Montierung

GP-Montierung

Bislang auf mobiles Equipment angewiesen, verwendete ich Montierungen die sich leicht aufbauen ließen. 1990 kaufte ich eine gebrauchte Vixen GP-Reisemontierung. Die Version als Reisemontierung besitzt kein Deklinationsoberteil, es war aber kein Problem dieses nachzukaufen und so habe ich nun eine vollwertige Vixen GP mit der Option diese zur Reisemontierung abzurüsten. Mein Intes MK67 trägt die Montierung klaglos. An Hale-Bopp hatte ich mit dieser Montierung meine ersten astrofotographischen Erfolgserlebisse. Ich arbeitete mit einer Spiegelreflex und Standartobjektieven bis 135mm Brennweite. Mit dem MAK versuchte ich mich am Mond aber an langbrennweitige Deepskyaufnahmen traute ich mich noch nicht heran.

http://www.websale.de/cgi/websale5.cgi?shopid=astronomie shop

 

GP-DX

Die GP-Montierung war mit meinem Newton (R200SS) und Leitrohr an der absoluten Grenze der Tragfähigkeit. Ich kaufte mir das stabilere Model GP-DX des selben Herstelers. Mit dieser Kombination gelangen dann auch sehr ansprechende Aufnahmen. (Inzwischen wieder Verkauft)

http://www.websale.de/cgi/websale5.cgi?shopid=astronomie shop

 

Gemini40

Irgendwann wuchs der Wunsch eine eigene kleine Sternwarte zu bauen. Man braucht nicht mehr auf und abbauen. Das einnorden entfällt Ich kaufte eine gebrauchte Gemini-40 Montierung und eine ebenfalls gebrauchte 12" SC-Meadeoptik mit Gianteasyguider. Diese Kombination ist gerade noch transportabel einsetzbar.

http://www.teleskop-service.de/Gemini/Gemini.htm